Kunstverein Schweinfurt - Logo

Impressionen

rund um den Kunstverein

Verschaffen Sie sich ein Bild von den Aktivitäten des Kunstvereins Schweinfurt, unter denen die Ausstellungen und Kunstreisen einen wichtigen Stellenwert einnehmen.

Ausstellungseröffnung

im kleinen Kreis

Ausstellungsaufbau

Linde Unrein

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Künstlerin gibt Regieanweisungen. 
(Fotos IMK)

Weitere Infos und Video hier >>
 

Julia Hainz

führte durch ihre Ausstellung

Am 10. September führte uns Julia Hainz durch ihre Ausstellung im Kunstsalong. Sie legte ihre Intentionen dar, nach denen sie ihr Debüt konzipierte, beschrieb die Relationen ihres Körpers zu Raum und Zeit, mithin die Heterotopien. Eine ihrer ideellen Grundlagen formulierte bereits Michel Foucault, der bedeutendste Vertreter des französischen (Post-)Strukturalismus, aus dessen Werken sie Passagen zitierte.
(Fotos IMK, Text sm)

Himmel und Erde

von Larissa Kikol, editiert von Silvia Joiner

Ausstellungseröffnung - Magna Rota

Julius Bobke/Zohar Fraiman

Magna Rota. Der Titel der Wanderausstellung, die von Israel nach Deutschland führt, das heißt von Tel Aviv nach Schweinfurt, ist dem historischen Krahn, dem Tretrad oder auch Tretmühle, gewidmet. Durch diese Erfindung war der Transport von Unten nach Oben möglich. Pieter Bruegel der Ältere malte ihn auf Turmbau zu Babel (1563) und Oscar Wilde musste in seiner zweijährigen Zwangsarbeit eine Tretmühle bedienen. Die Arbeit an ihr war körperlich höchst anstrengend und gefährlich. Teilweise bis zu 20 Menschen bedienten solch einen Krahn, sie mussten in den Laufrädern laufen, die Ladung stabilisieren, beim Be- und Entladen helfen. Die Strecke von Unten nach Oben, oder vielmehr das Zusammenhalten beider Orte, verbindet auch die Künstler Bobke und Fraiman. Bobkes Teppiche und Fraimans blaue Bilderwelten handeln von der Erde und vom Himmel, sie berühren beide Pole, den Boden und die Decke, das Imaginäre „unter den Füßen“ und „über dem Kopf“ des Betrachters.

Das Ausstellungsprojekt führt in die Heimat der Künstler. Für Zohar Fraiman ist es Israel, für Julius Bobke Deutschland. Es ist jedoch offensichtlich, dass dieses Projekt kein Politisches ist. Es geht um Praxen der Malerei, klassische und digitale, sowie um die ikonografische Neuschöpfung von Bildern, ob durch falsche Teppiche oder zerstückelte Comicfiguren.

In Juice World erinnert Fraimans blaue Sphäre eher an eine Unterwasserwelt. Angelehnt ist die szenografische Kulisse an die US-amerikanische Zeichentrickserie Dexter‘s Laboratory, ein Geheimlabor des kleinen, aber intelligenten Jungen Dexter im Haus seiner Eltern. Das hell schimmernde Wesen entstammt einem Musikvideo des Rappers Juice WRLD und stellt hier eine Mischform aus Frau, Katze, Eule und Wurm dar. Zohar Fraiman kreiert Hybridwesen aus der Popkultur, bevorzugt aus der Kinder- und Jugendkultur. Das sie oft umgebende Blau sah die Künstlerin aber auch auf den Fresken von Giotto di Bondone, wie auf seinem Bilderzyklus in der Cappella degli Scrovegni über das Leben der heiligen Maria und Jesu Christi. Auf der Hand liegen die formal erzählerischen Parallelen dieser Renaissance-Bildgeschichten und dem Aufbau von Comics des 20. Jahrhunderts. Für Zohar stellt sich die Frage, zu welchen Realitäten man sich zugehörig fühlt und welche Narrationen unser Heranwachsen und unsere Identität prägen.

Auch Julius Bobke bearbeitet die Identitätsprägung, jedoch nicht durch figürliche Wesen, dafür aber durch Karten, die Territorien und Gebietsgrenzen festhalten oder eben Teppiche, alles in allem also menschliche Erzeugnisse, die Kulturen und Epochen charakterisieren und somit auch für ihre Besitzer und Nutzer eine Identität darstellten. Das malerische Ausbleichen der alten Muster, wie auf Carpet Patrol II, ist bereits eine Verabschiedung dieser Zugehörigkeiten. An die Stelle tritt eine abstraktere Ästhetik, die Luft und Platz schenkt - das Atmen fällt leichter, wenn der alte, verstaubte Teppich ausgeräumt wird.

Das Nachdenken über Zugehörigkeit und die darauf Einfluss nehmenden äußeren, kulturellen Narrationen sind Leitfäden in beiden Künstlerpositionen. Letzten Endes entstand dieses Ausstellungsprojekt aber auch durch Fraimans und Bobkes eigenes, privates Gefühl, sich zugehörig zu fühlen. Beide studierten an der Universität der Künste Berlin bei Professor Burkhard Held und teilten sich dort im Atelier eine Wand. Das gemeinsame Arbeiten kannten sie bereits. Auch wenn ihre Werke so unterschiedlich anmuten, wissen sie über die malerischen Dialoge, die sie führen: mit der Kulturgeschichte, der Popkultur, Mal- und Drucktechniken, dem Boden und dem Himmel und unter sich selbst.

Während das Projekt im September 2019 in Tel Aviv erfolgreich gezeigt wurde, wird es von November 2019 bis Januar 2020 in unserem Kunstsalong zu sehen sein. Dazu laden wir Sie jetzt schon herzlich zur Vernissage ein am 14. November um 19 Uhr in unseren Kunstsalong in der Kunsthalle Schweinfurt.

Vernissage „Vertiefungen“ – Werke von Helmut Anton Zirkelbach

am 17. Januar um 19 Uhr

Advent im Barockschloss Zeilitzheim

Frühstücksgenuss unter Kunstfreunden

Am 2. Advent trafen wir uns zu einem vorweihnachtlichen Frühstück im Barockschloss Zeilitzheim. So ungemütlich das Wetter auch war, so angenehm dann die warme Atmosphäre im Jagdsaal, wo uns der Schlossherr und unser Fördermitglied Alexander von Halem empfing. Ein reichhaltig gefülltes Buffet versprach großen Genuss, der so schnell nicht enden sollte. Damit war die Grundlage geschaffen für intensive Gespräche über Kunst, Gott und die Welt. Den Neugierigen verschaffte eine Führung des Hausherrn durch die alten Gemäuer tiefere Einblicke in das als Hotel und Weingut fungierende Schloss.

Großes Medieninteresse am Kunstaustausch Franken-China

Schweinfurt. Im Rahmen einer live auf Facebook und Webseiten beteiligter Institutionen übertragenen Pressekonferenz, stellten die Verantwortlichen des Kunstaustauschs zwischen Franken und China dieses einzigartige Projekt den Medien vor. Durch den Livestream hatten Pressevertreter, die nicht vor Ort dabei sein konnten, die Gelegenheit die Pressekonferenz zu verfolgen und Fragen zu stellen. Als Übertragungsort diente der Kunstsalong des Schweinfurter Kunstvereins in der Kunsthalle Schweinfurt.

Pünktlich um 11 Uhr griffen rund 40 Medienvertreter online auf den Stream zu, um zusammen mit Journalisten vor Ort Einzelheiten des Projekts zu erfahren und Fragen speziell zum Ablauf, den Ausstellungen und den Künstlern zu stellen. Durchschnittlich verweilten die Onlinegäste 37 Minuten beim Stream. Ein deutlicher Beleg für eine gelungene Durchführung.

Auch die Übertragung auf Facebook hatte kurz nach Ende der Übertragung bereits knapp 2.000 Zuschauer. Ein interessanter Aspekt am Rande ist die Tatsache, dass die Pressekonferenz Zugriffe von Alaska, dem USA-Festland und bis nach Großbritannien hatte, zum großen Teil vermutlich Exil-Franken.

Nach Aussage aller Teilnehmenden war die Pressekonferenz ein voller Erfolg. Besonders beeindruckend fanden einige Journalisten die professionelle online Durchführung. Auch die anwesenden Vertreter der teilnehmenden Kunstvereine aus Roth, Ansbach, Bayreuth, Erlangen und Bamberg waren begeistert von den Zahlen und der großartigen Reichweite.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Akteure, besonders auch an die Leiterin der Kunsthalle Schweinfurt, Frau Andrea Brandl, für die großartige Unterstützung und die logistische Hilfe und André Ottlik und seinem Team für die hervorragende Umsetzung des Livestreams auf den Homepages der beteiligten Vereine und Facebook.

Foto1: Hans Hubertus Esser mit Prof. Ma Ning.
Foto2: Vertreter der beteiligten Institutionen und Vereine.
Foto3: Pressekonferenz - Journalisten und Vertreter der beteiligten Vereine.
Foto4: Frau Yang (Übersetzerin)  Prof. Ma Ning, Hans Hubertus Esser, Ralf Hofmann und Andrea Brandl (von links).
Fotos: © Maizucker

"sempre" - Franz Kochseder

"sempre" war der Titel der Ausstellung unseres Künstlermitglieds Franz Kochseder. Zur Vernissage am Donnerstag, 19. April 2018, eröffnete unser Vorsitzender Ralf Hofmann die Ausstellung und die Leiterin der Kunsthalle, Frau Andrea Brandl, gewährte uns Einblicke in Leben und Wirken des Künstlers.

Mit "sempre" beschäftigt sich der Maler und Bildhauer Franz Kochseder mit den Grundlagen des Seins und vermittelt uns mit 16 Bildern und 5 Skulpturen, die allesamt in den letzten 5 Jahren entstanden sind, einen außergewöhnlichen Überblick über sein aktuelles Schaffen.

Franz Kochseder, aus Altmannshausen in Mittelfranken stammend, studierte an der Werkkunstschule und FH Aachen sowie an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Nach seinen Schaffensperioden in München und Imperia (Italien) lebt der Künstler jetzt in Lindach (Landkreis Schweinfurt)

Sie konnten diese sehenswerte Ausstellung vom 20. April bis zum 10. Juni 2018 besuchen. (sm)

Weihnachtsbrunch 2017

Villa Sommerach

Während draußen die Welt langsam im Schnee versank, erlebten wir in gemütlicher Atmosphäre einige wundervolle Stunden. Zu gutem Essen vom reichhaltigen Buffet mundeten die Weine und gediehen kultivierte Gespräche, die Zeit rann viel zu schnell dahin. Die Tombola bescherte den glücklichen Gewinnern so einige künstlerische Kleinodien und fand ihren Abschluss in einer kleinen Versteigerung seltener Exemplare bekannter Künstler, moderiert vom Ehrenvorsitzenden Dr. Jochen Haas. Einziger Wehmutstropfen: die Führung der Ortsbäuerin durch ihr Heimatdorf musste wegen des teils stürmischen Schneetreibens entfallen. Sie wird im nächsten Jahr nachgeholt.
(txt+photos sm)

Hubertus Hess und sein Nürnberg

Kunstreise nach Nürnberg

Am Samstag, den 7. Oktober fand diese Kunstreise aus der neuen Reihe "Künstler zeigen ihre Stadt" statt.

Diese Reise war ein voller Erfolg. Es war ein hochinteressanter Tag, der den Teilnehmern viele neue Eindrücke und eine Reihe sehr guter Gespräche geboten hat. 

Hubertus Hess war ein phantastischer Gastgeber und die besuchten Kreis-Künstler Thomas May und Pirko Schröder haben dieses Erlebnis perfekt abgerundet.

Ein paar Bildern zeigen die Teilnehmenden auf ihrem Rundgang durch die Sebaldus-Kirche, Tucherschloß, und Kunstvilla, den Besuch der Künstlergruppe DER KREIS, Ateliergemeinschaft Marienstraße u.a.

Tide

Georg Schmidt

vom 29. Septmeber bis 28. November 2017

Kunstsalong in der Kunsthalle Schweinfurt

Lesen Sie den Bericht im Schweinfurter Tagblatt zur Vernissage dieser faszinierenden Ausstellung, deren Besuch sicher lohnenswert ist!

Impressionen von der Vernissage:

Ausstellung "Rendez-Vous Schweinfurt"

Vernissage am 23.03.2017 im Kunstsalong

Mit Arbeiten von Jonathan Baumgärtner, Julius Bobke, Luisa Kömm, Reinhold Nazarenus, Felix Neumann und Max Stockburger.
 

Mitgliederversammlung 2016

Jahreshauptversammlung 29.09.2016 mit Neuwahl des Vorstandes

Die Mitgliederversammlung fand in würdiger Umgebung im Museum Georg Schäfer statt. Nach der Begrüßung durch den Hausherrn Dr. Wolf Eiermann eröffnete Vorstand Ralf Hofmann die Veranstaltung. Der Entlastung des alten Vorstandes folgte die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder. Höhepunkt des Abends war die Ehrung des früheren Vorstandes Dr. Jochen Haas und seiner Ehefrau Dr. Gabi Haas. Trotz des offiziellen Ausscheidens aus dem Vorstand wird Dr. Jochen Haas als Ehrenvorsitzender aber weiterhin die Arbeit des Vorstandes mit seiner Expertise begleiten.  Siehe auch Schweinfurter Tagblatt

Vernissage der Ausstellung "Trümmer des Südens", 3. Juli 2016

Rainer Schmelzeisen - Kunstsalong 03.07. bis 31.07.2016

Ausführliche Informationen zur Vernissage und zur Ausstellung finden Sie in den Artikeln des Schweinfurter Tagblattes und der Stadtkultur. Einen Bericht zum Vortrag von Prof. Schmelzeisen und Prof. Kübler "Gesicht - Kunst - Chirurgie" am 21.Juli 2016 können sie hier nachlesen. (sm)

Ausstellung "Zwei" - Matthias Grotevent und Tobias Nink

Vernissage am 19.05.2016

Ausstellung im Kunstsalong des Kunstvereins vom 20.05. bis 19.06.2016

Nach dieser Ausstellung hat der Kunstverein ein Werk von Tobias Nink erworben. Entsprechend seiner satzungsgemäßen Aufgabe, hat der Kunstverein nicht nur Künstler zu fördern, sondern auch die städtischen Galerien und Museen. In einer kleinen Feierstunde übergaben der Vorsitzende Ralf Hofmann und Christa Nothtroff, die Kuratorin der Ausstellung, den "E-Herd" an die Kunsthalle, repräsentiert diesmal von OB Sebastian Remelé. Weitergehende Informationen finden Sie in dem Artikel des Schweinfurter Tagblattes vom 8. Juli 2016.

Vernissage "Die freie Linie" - Paul Klee und Ernst Ludwig Kirchner

Ausstellungseröffnung am 31.03.2016 in der Kunsthalle Schweinfurt.
Ausstellung bis zum 11.05.2016.

Hommage an Klee als Geburtstagsgeschenk

Schweinfurter Tagblatt, 29.03.2016

Joachim Haas feiert am 29.03.2016 seinen 70. Geburtstag. Am kommenden Donnerstag wird die von ihm vorbereitete Ausstellung "Die freie Linie" mit Werken von Paul Klee im Kunstsalong des Kunstvereins eröffnet. Mathias Wiedemann hat dazu seinen sehr schönen Artikel im Schweinfurter Tagblatt verfasst, den wir Ihnen hier gerne zum Lesen als PDF-Datei zur Verfügung stellen: "Hommage an Klee als Geburtstagsgeschenk"

Workshop zur Ausstellung "Essentials"

Mit Schülern von Sati Zech

Workshop vom 13. bis 17. März 2016 im Atelier Nothtroff.
Ausstellung am 19. und 20. März 2016 im Salong des Kunstvereins in der Kunsthalle Schweinfurt.

alba

Weiße, makellose, fragile Gefäße

"Hans Karl Kandel liebt das Weiß des Gips, das die Schlichtheit der Gefäße unterstreicht. Weiß steht für Reinheit, Tugend und Unschuld und es betont die Verletzlichkeit der Objekte. Weiß schließt jede Ablenkung aus und dient als Reflexionsfläche für Licht. Die Gefäße sehen an jedem Ort, zu jedem Licht anders aus."

"[...]kein Pult, kein Stuhl, kein Hocker, kein Tisch. Nur diese weißen Gefäße und Schalen auf dem Boden, auf Sockeln und kleinen Podesten an der zartgrau gestrichenen Wand. Das Licht gedämpft, die Stimmung fast ein wenig ehrfürchtig, vor allem wenn wenig Menschen im Raum sind."

"Noch einmal zurück zu den weißen Skulpturen, die ahnen lassen, [...]"

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Katharina Winterhalter

Auktion des Kunstvereins

beim Stadtfest

"Über 80 Exponate von Isi Huber (im Bild sein „Steigerwalddorf“ von 1984), Heinz Altschäffel, G. Hubert Neidhard, Ernst Herleth, Christa Nothroff, Jürgen Stäblein, Gustl Kirchner und vielen mehr stehen bereit. Das Aquarell von Huber beispielsweise wird mit 1800 Euro aufgerufen, ein Ölbild von G. Hubert Neidhart von 1962 mit [...]."

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Katharina Winterhalter

 

Mehler-Fest

Einweihung der Stelen

"Alle die kommen, dürfen sich über ein abwechslungsreiches Programm freuen. Wandelnde Fuso und Spola-Figuren werden zu erleben sein, beim abwechslungsreichen Kinderprogramm – in Zusammenarbeit mit der Muse der Kunsthalle – werden u.a. die Skulpturen gebastelt, bei einer Tombola gibt es attraktive Preise zu gewinnen, um nur einige Punkte zu nennen."

"Livemusik gibt es mit den Eurumer Banditen, einem Quartett, das sich seit einigen Jahren [...]"

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Neue deutsche Romantik und eigenwillige Gefäße

Kunstsalong Schweinfurt

"Ausstellungen von Künstler-Paaren sind immer spannend, denn die meisten arbeiten zwar in ganz unterschiedlichen Techniken zu unterschiedlichen Themen, ihre Werke können aber meist sehr gut nebeneinander stehen, ergänzen sich, zeigen vielleicht zwei Seiten einer Medaille. Auch das Ehepaar Elisabeth Tgahrt-Philipp und Ulrich Philipp kommt aus zwei künstlerischen Richtungen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: sie ist Keramikerin, er [...]"

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Katharina Winterhalter

Ralf Hofmann und Joachim Haas

Ein gutes Gespann

"Seit einem knappen halben Jahr ist Ralf Hofmann nun Vorsitzender des Kunstvereins und Joachim Haas, bis dahin unangefochtener Leitwolf, nur noch Schriftführer und einer der Ausstellungsmacher, statt Hauptkurator. Weil das auf Haas' eigenen Wunsch geschah, die Aufgaben im neuen Vorstand so verteilt sind, dass jeder das macht, was er am besten kann – und weil beide, Hofmann und Haas, [...]"

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Katharina Winterhalter

Kunstreise Madrid

24.09. bis 27.09.2015

Eindrücke einer wunderschönen und informativen Reise

Schätze des Kunstvereins

Überwältigende Resonanz

"Mit einem derart großen Zuspruch hätte man nicht gerechnet, als man das, was der Kunstverein nicht nur im öffentlichen Raum, auswärts aufgestellt, also zu bieten hat. Die Rückmeldung auch bei den Mitgliedern zeigt, dass man stolz ist [...]."

"Hofmann blickt schon voraus, öffnet den Kunstverein, sucht Gemeinsamkeiten mit anderen Vereinen wie KulturPakt, Harmonie oder mit dem Museum Otto Schäfer, „damit wir uns gegenseitig ergänzen“."

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Schätze des Kunstvereins

Der Kunstverein zeigt seine Schätze

"Etliche der Kunstwerke, die so in 28 Jahren zusammengekommen sind, kann man heute in der ständigen Ausstellung der Kunsthalle sehen – erworben mit Unterstützung des Kunstvereins, als Schenkung oder als Dauerleihgabe an die Museen und Galerien der Stadt."

"Vieles andere aber ist im Depot gelandet. Und dieses Depot öffnet der Kunstverein nun erstmals. Vom 7. Februar bis 8. März zeigt er unter dem Titel „Schätze des Kunstvereins“ 118 Bilder, Skulpturen und Installationen aus eigener Sammlung seit 1986. Vernissage ist am Samstag, 7. Februar, 11 Uhr, in den leerstehenden Geschäftsräumen der Zehntstraße 20."

»Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Mathias Wiedemann

Vernissage

Schätze des Kunstvereins

07. Februar 2015 im ehemaligen Central-Hotel