Kunstverein Schweinfurt - Logo

11. April – 5. Mai 2019

Kunstprojekt um Goethes FAUST

„Habe nun, ach!“

Kunstprojekt um Goethes FAUST der Schweinfurter AutorenGruppe SAG und der Schweinfurter Radierwerkstatt in Kooperation mit dem Kunstverein

11. April – 5. Mai 2019

im Kunstsalong der Kunsthalle Schweinfurt

Die Künstlerinnen und Künstler der Schweinfurter AutorenGruppe SAG und der Schweinfurter Radierwerkstatt ließen sich inspirieren von dem weltweit bekanntesten Werk der deutschen Literatur, einem Mythos der Moderne, von Goethes FAUST. Jeder Einzelne suchte sich Aussagen aus dem großen Drama heraus und interpretierte sie mit Wort oder Bild. Die Spannbreite reicht von „Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten“ bis „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“. Die Ergebnisse dieses Projektes – Radierungen und literarische Texte – werden im Kunstsalong der Kunsthalle ausgestellt und erlebbar.

Wer bereit ist, sich einzulassen auf Faust, Gretchen und Mephisto, begegnet der zeitlosen verzweifelten und heroischen Sinnsuche des Menschen und blickt dabei auch immer auf sich selbst. Eine Gelegenheit, Goethes FAUST neu zu entdecken!

Bei der Vernissage am Donnerstag, 11. April 2019, gibt es Radierungen, FAUST-Zitate und Improvisationen von Theodor Spannagel am Kontrabasse zu sehen und zu hören. Johanna Bonengel stellt das FAUST-Projekt vor.

Die Autorinnen und Autoren der Schweinfurter AutorenGruppe SAG lesen ihre Texte zum FAUST-Projekt am Sonntag, 28. April, 11 Uhr im Kunstsalong. Anton Mangold führt mit der Literatur ein musikalisches Zwiegespräch.

Karten für die Lesung im Vorverkauf zu 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) bei der Buchhandlung Vogel, Rossmarkt 3 – an der Tageskasse zu 10 Euro (ermäßigt 8 Euro).

 

Bild: Radierung von Dieter Kraft zu „Ich bin der Geist, der stets verneint“.